16.02.2017

Countdown: 40 Tage bis zur MIT EUROPE CONFERENCE 2017

Pressetext (5288 Zeichen)Plaintext

Am 29. und 30. März 2017 ist die internationale Forschungselite des MIT zu Gast in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Vorgestellt werden innovative Ideen zum Thema „Mind The Gap – Technological Leaps vs. Strategic Steps“.
 
Wien, im Februar 2017. Die renommierte MIT EUROPE CONFERENCE 2017 findet am 29. und 30 März 2017 bereits zum sechsten Mal in Wien statt. Prominente Redner vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) werden zum Thema  „Mind The Gap – Technological Leaps vs. Strategic Steps“ neue Technologien und Innovationen präsentieren, die das Potenzial besitzen, Unternehmensstrategien innerhalb aller Industriezweige umzukrempeln. Österreichische Unternehmer, Technologie-Experten und Wissenschaftler haben im Rahmen der Konferenz die Möglichkeit, sich mit hochkarätigen Wissenschaftler und Spitzenforscher aus der US-Kaderschmiede MIT auszutauschen. Dazu gehören unter anderem Donna Rhodes und Steve Leeb.
 
Donna Rhodes ist Direktorin der MIT Systems Engineering Advancement Initiative und beschäftigt sich mit innovativen Entwicklungen von Lösungen in Design und Systemarchitektur. In ihrem Vortrag befasst sie sich mit „Digital Twins“: Virtuellen Abbildern von Produkten, mit deren Hilfe die Industrie Zeit und Kosten einsparen kann. Der virtuelle Zwilling nutzt Daten, die mittels Sensor am physischen Pendant erfasst werden, um Produktfehler in der Entwicklungsphase frühzeitig zu erkennen. 
Steve Leeb ist Professor für Elektrotechnik und Forscher im Laboratory for Electromagnetic and Electronic Systems (LEES) am MIT. In seinem Vortrag wird Leeb über „Wire Less Sensors“ sprechen und erklären, wie diese Sensoren Industrie und Haushalte bei der Ressourcenoptimierung und Kosteneinsparung unterstützen können. Sein Ziel ist es einerseits, Effizienz und Leistung in elektromechanischen Prozessen auf ein Maximum zu steigern und andererseits Umweltbelastungen auf ein Minimum zu reduzieren. 
 
Weitere Redner des MIT 
Neben Donna Rhodes und Steve Leeb werden weitere namhafte Experten bei der MIT EUROPE CONFERENCE 2017 vortragen:
• Michael Benjamin vom MIT Department of Mechanical Engineering wird bei der Konferenz drei Trends vorstellen, welche die Nutzung von unbemannten Unterwasser- und Oberflächenfahrzeugen verändern werden.
• Kerri Cahoy vom MIT Department of Aeronautics and Astronautics erforscht, wie Unternehmen Mini-Satelliten in Zukunft einsetzen können.
• Federico Casalegno, Direktor des MIT Mobile Experience Lab, spricht über die sogenannten Millennials, die sich im Gegensatz zur Elterngeneration in allen Lebensbereichen mehr Flexibilität erwarten. Der Datenaustausch zwischen Konsument und     Verkäufer muss daher ausgebaut und stärker personalisiert werden.
• John Hart vom MIT Department of Mechanical Engineering beschäftigt sich in seinem Vortrag mit dem Thema 3D-Druck und der Frage: „If making something can be completely digitized, does it matter where it's made or who makes it?” 
• Hiroshi Ishii vom MIT Media Lab präsentiert visionsorientierte Designforschung von „Tangible Bits“ in Richtung „Radical Atoms“. Tangible Bits stellen digitale Informationen physisch dar. Radikale Atome hingegen können ihre Form und Eigenschaften dynamisch verändern und so konfigurierbar wie Pixel auf einem Bildschirm werden.
• Carlo Ratti, Direktor des SENSEable City Lab am MIT, beschäftigt sich mit moderner Städteplanung und Smart-Cities. 
• Vivienne Sze vom MIT Department of Electrical Engineering and Computer Science untersucht, wie Elektrotechnik und Informatik die Industrie künftig verändern könnten. 
• Amos Winter vom MIT Department of Mechanical Engineering ist Direktor des Global Engineering and Research (GEAR) Lab und untersucht die Verbindung von mechanischer Konstruktionstheorie und nutzerzentriertem Produktdesign. Im Rahmen der Konferenz stellt er die Frage: „What if we made something that performs as well as ,the Rich-World Technology’, but for a fraction of the price?” 
 
Die MIT EUROPE CONFERENCE 2017 wird von Christoph Leitl, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich, Staatssekretär Harald Mahrer und Karl Koster, dem leitenden Direktor der Abteilung für Corporate Relations am MIT, eröffnet.
 
Initiative der Wirtschaftskammer Österreich
Die Konferenz findet im Rahmen der Internationalisierungsoffensive „Go-International“, einer Förderinitiative des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend und der Wirtschaftskammer Österreich, statt. Das Ziel der Exportoffensive „Go-international“ ist es, den Zugang zu internationalen Technologieeinrichtungen und High-Tech-Partnern, die Internationalisierungsbemühungen von österreichischen Technologiefirmen und die Vermarktung heimischer Zukunftstechnologien im Ausland nachhaltig zu fördern.

Link zum Teaser-Video der MIT EUROPE CONFERENCE 2017:
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20170216_OTS0084/countdown-40-tage-bis-zur-mit-europe-conference-2017-video  

Anmeldung unter:
https://www.regonline.com/registration/Checkin.aspx?EventID=1924815 
 
Rückfragehinweise:
Foggensteiner Public Relations GmbH
Alexander Foggensteiner
T +43 1-712 12 00
Mobil: 0664 14 47 947
E info@foggensteiner.at
W www.foggensteiner.at
 
Außenwirtschaft Österreich
T +43 (0) 5 90 900-4180
E aussenwirtschaft.scitech@wko.at 
W www.wko.at/aussenwirtschaft/MIT

Kontakt

Foggensteiner Public Relations GmbH
3., Beatrixgasse 32
Tel.: 01-712 12 00
Fax: 01-712 12 00-20DW
Mobil: 0664-14 47 947

(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x