30.11.2017

RegioJet: Neue, gelbe Zuglinie von Wien nach Prag startet am 10. Dezember

RegioJet-Garnitur am Hauptbahnhof Wien

Zu dieser Meldung gibt es: 7 Bilder

Kurztext (232 Zeichen)Plaintext

RegioJet macht Zugreisen und das Buchen einfach und smart: Mit der „gelben Klick Revolution” wurden bereits mehr als 5.000 Tickets verkauft. 70 Prozent davon sind Online-Buchungen.

Pressetext (9085 Zeichen)Plaintext

RegioJet macht Zugreisen und das Buchen einfach und smart: Mit der „gelben Klick Revolution” wurden bereits mehr als 5.000 Tickets verkauft. 70 Prozent davon sind Online-Buchungen.

Prag/Wien, am 30. November 2017. – In den ersten beiden Wochen seit dem Start des Online-Shops hat RegioJet bereits mehr als 5.000 Tickets für die neue, internationale Zugverbindung Wien – Brno – Prag verkauft. Der gelbe RegioJet wird ab Sonntag, den 10. Dezember 2017, vier Mal täglich in beide Richtungen verkehren. Die Intervalle zwischen den Zügen betragen drei beziehungsweise vier Stunden. Die Fahrten werden in Kooperation mit der österreichischen GKB (Graz-Köflacher Bahn) mit Sitz in Graz durchgeführt.

„Gelbe Klick Revolution“
Radim Jančura, geschäftsführender Gesellschafter von RegioJet: „Wir haben uns als Ziel gesetzt, den internationalen Schienenverkehr mit der ‚gelben Klick Revolution‘ weitgehend zu verändern. Damit macht RegioJet Zugreisen und das Buchen so einfach und smart wie es sonst nur Busreisende kennen. Unsere Tickets können online gebucht werden, haben immer einen gleichbleibend günstigen Preis und enthalten den vollen Service. Bis 15 Minuten vor Abfahrt kann jede Buchung online storniert oder geändert werden – ganz ohne zusätzliche Bearbeitungsgebühren.“
Laut dem RegioJet-Chef haben in nur zwei Wochen mehrere Tausend Personen ein Ticket online gebucht: „Wir sind überzeugt davon, dass die Einfachheit und die völlige Flexibilität unseres Konzepts auch traditionelle Bahnbetreiber inspirieren wird.“

Zusätzlich zur „gelben Klick Revolution” bieten RegioJet-Züge umfassenden Bord-Service zum besten Preis. RegioJet will vor allem auch Busreisende und Autofahrer auf die Vorzüge der neuen Zugverbindung zwischen Wien und Prag aufmerksam machen.

„Auf anderen RegioJet-Zugstrecken konnten wir die Zahl der Passagiere bereits rapide steigern. Das hat positive Auswirkungen auf alle Bahnbetreiber und die gesamte Gesellschaft: Denn Zugreisen sind ökologischer und sicherer als individuelle Autoreisen. Auf der Stecke Prag – Ostrava, einer unserer wichtigsten Strecken in Tschechien, konnten wir die Zahl der Fahrgäste seit der Markteinführung verdoppeln. Auf der Strecke Wien – Prag möchten wir pro Jahr eine Million zusätzlicher Zugpassagiere gewinnen“, sagt Jančura.
 
Bester Service zum besten Preis
Neben der einfachen und flexiblen Buchung zeichnet sich RegioJet auch durch den besten Preis für umfassenden Service aus. Jeder Passagier kann in der STANDARD Klasse um nur 15 Euro von Wien nach Prag reisen. Voller Bord-Service ist im Fahrpreis inklusive: Dazu zählen Sitzplatzreservierungen und die Touchscreen-Monitore bei jedem Sitz für die Unterhaltung an Bord. Die STANDARD Klasse hat in jedem Zug die meisten Sitzplätze.
Für Passagiere, die auf der Strecke Wien – Prag in höheren Klassen reisen möchten, gibt es Sitzplätze in der RELAX Klasse um 22 Euro und im BUSINESS Class Abteil um 29 Euro. Für Kinder, Schüler und Pensionisten gibt es ermäßigte Fahrkarten.
Die jeweiligen Preise gelten für alle Sitzplätze in einer Klasse. Es gibt keine exklusiven, limitierten Sonderangebote, die nur für wenige Passagiere gelten und die Wochen im Voraus gebucht werden müssen. Sogar bis wenige Minuten vor Abfahrt eines RegioJet können Tickets zum gleichen Preis gebucht werden, sofern der Zug nicht ausgebucht ist.

Alle Passagiere erhalten immer das volle RegioJet Bord Service System:
•    Sitzplatzreservierung – immer im Ticketpreis inkludiert
•    Kostenloser Kaffee und andere Getränke (Wasserflaschen, Minztee, Säfte)
•    Kostenlose Wi-Fi Internetverbindung
•    Kostenlose Auswahl an Tageszeitungen
•    Kostenloses Unterhaltungsprogramm wie etwa Filme, Musik, etc.
•    Erweiterter Bord-Service in der Business Class – inklusive einem Glas Champagner

Passagiere haben auch die Möglichkeit eine Auswahl an Erfrischungen aus dem RegioJet-Bordmenü zu den besten Preisen zu kaufen. Auf der Karte stehen etwa Sushi, Salate oder Kuchen.

Abfahrts- und Ankunftszeiten von RegioJet

Wien Hauptbahnhof 6:30 10:30 14:30 18:30
Wien Simmering 6:36 10:36 14:36 18:36
Brno hl. n.   8:05 12:07 16:07 20:07
Praha hl. n.        10:42 14:42 18:42 22:39
Praha hl. n.   5:21 9:21 13:21 16:21
Brno hl. n. 7:48 11:48 15:48 18:48
Wien Simmering  9:15 13:15 17:15 20:15
Wien Hauptbahnhof 9:23 13:23 17:23 20:23
 
GKB: „Erster Schritt in den Personenfernverkehr“
Peter Kronberger, Prokurist der Graz-Köflacher Bahn und Busbetrieb GmbH, freut sich über diesen ersten Schritt der GKB in den Personenfernverkehr: „Unser Unternehmen möchte neue wirtschaftliche Perspektiven eröffnen und nun auch im Personenfernverkehr neue Geschäftsfelder erschließen. Im Güterverkehr hat diese europäische Expansion mit der Gründung der LTE vor 15 Jahren begonnen. Wir sehen, dass wir mit RegioJet einen guten Partner für die Umsetzung unserer Personenfernverkehrsambitionen gefunden haben. Diese neue Kooperation eröffnet uns zukünftig interessante strategische Möglichkeiten, hochqualitativen Personenverkehr zu leistbaren Preisen anzubieten.“

RegioJet startet mit neuer Buslinie Wien – Budapest
Für RegioJet ist Österreich gemeinsam mit der Tschechischen Republik und der Slowakei der neue Heimatmarkt. Neben der neuen Zugstrecke werden im Dezember auch neue Buslinien angeboten: Der gelbe RegioJet-Bus wird sechs Mal täglich nonstop von Wien nach Budapest fahren.

Die neue Linie wird in einem zwei bis drei Stundenintervall von Wien Stadion Center (U2) nach Budapest zur Busstation Kelenföld fahren. Die Fahrt wird etwa 2:45 Stunden dauern. Auch in den hochmodernen RegioJet Irizar Bussen stehen bester Service und individuelle Touchscreen-Monitore zur Verfügung. Zahlreiche Filme und weitere Entertainment- sowie News-Inhalte stehen auf dem Programm. Auf den Busfahrten versorgt das Bordpersonal die Passagiere mit kostenlosen warmen Getränken. Verkaufsstart für die Bustickets für die Strecke Wien-Budapest ist innerhalb der nächsten Wochen geplant.
Bereits jetzt ist RegioJet ein führender Partner vom Flughafen Wien, wenn es um Busverbindungen vom Flughafen Wien nach Tschechien und in die Slowakei geht. RegioJet betreibt mehr als zehn Mal täglich Busverbindungen, in jede Richtung: von Prag und Brünn nach Wien, sowie zum Flughafen Wien. Stündliche Verbindungen bietet RegioJet zwischen Wien, beziehungsweise dem Flughafen Wien und der slowakischen Hauptstadt Bratislava an.

Über RegioJet
RegioJet ist führender privater Zug- und Busbetreiber in Mitteleuropa. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Brünn und Prag in der Tschechischen Republik und ist auch in der Slowakei, in Österreich und in anderen mitteleuropäischen Ländern tätig. Jährlich befördert das Unternehmen mehr als 16 Millionen Passagiere in Zügen und Bussen. Es betreibt eine Flotte von mehr als 150 Fernbussen, darunter moderne Astra-Busse mit individuellen Touchscreens und Unterhaltungsprogramm bei jedem Sitz. Gleichzeitig betreibt RegioJet eine Flotte von 200 Fernbussen, die Prag, Bratislava und Wien mit anderen Hauptstädten europäischer Länder und regionalen Zentren in der Tschechischen Republik und der Slowakei verbinden. Das Durchschnittsalter der Busflotte beträgt im Schnitt zwei bis drei Jahre.
Das Unternehmen ist im Besitz des tschechischen Unternehmers Radim Jančura, der von Ernst&Young zum tschechischen Unternehmer des Jahres 2005 gekürt wurde. Er begann seine unternehmerische Tätigkeit bereits 1994 als Student und stellte zunächst Ausbildungs- und Arbeitsdienste für Studenten im Ausland zur Verfügung.
Bis heute hat sich das Unternehmen zum führenden privaten Zug- und Busbetreiber in Mitteleuropa und zum führenden Unternehmen in anderen Reisebranchen entwickelt – etwa bei Flugtickets oder Pauschalreisen.
RegioJet-Züge und Busse wurden in der Tschechischen Republik und der Slowakei von der KPMG mit dem Preis „Bester Kundenerlebnispreis“ ausgezeichnet.

Über GKB Graz-Köflacher Bahn und Busbetrieb GmbH
Die GKB ist ein modernes, überregional tätiges Eisenbahnverkehrsunternehmen mit Sitz in Graz. Die Graz-Köflacher Bahn und Busbetrieb GmbH ist die größte öffentliche Privatbahn Österreichs, die als moderner und innovativer Verkehrsspezialist ein Motor für die wirtschaftliche Entwicklung und ein Kulturfaktor einer ganzen Region ist. Das Traditionsunternehmen aus der Weststeiermark ist mit seinen Tochterunternehmen LTE und Adria-Transport seit 15 Jahren im internationalen Güterverkehrsgeschäft tätig. Die LTE Group findet mit ihren mittlerweile über 280 Mitarbeitern logistische Lösungen für ihre internationalen Kunden. Die LTE hat Niederlassungen in neun Staaten Europas und kooperiert zudem in vielen weiteren Ländern mit lokalen Partnern. Auf Basis dieser Erfahrung setzt die GKB nun den nächsten Entwicklungsschritt und bringt gemeinsam mit dem Partner RegioJet ein modernes, kundenorientiertes Personenfernverkehrskonzept auf die Schienen.

Rückfragehinweise:
Aleš Ondrůj, RegioJet
RegioJet Pressesprecher
M.: +420 603 523 053

Mag. Ernst Suppan
GKB Leitung Public Relations / Marketing
M.: +43 664 8310251

Alexander Foggensteiner
Foggensteiner Public Relations GmbH
T.: +431-712 12 00
M: +43-664-14 47 947
Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

4 032 x 3 024
Vielfältiges RegioJet-Bordmenü
4 288 x 2 848
Umfassender Service
4 288 x 2 848
RegioJet: Bester Service zum besten Preis
4 032 x 3 024
Alle Passagiere erhalten immer das volle RegioJet Bord Service System
4 032 x 3 024
Modern ausgestattete RegioJet-Züge
5 616 x 3 744
RegioJet-Garnitur am Hauptbahnhof Wien
4 032 x 3 024

Kontakt

Foggensteiner Public Relations GmbH
3., Beatrixgasse 32
Tel.: 01-712 12 00
Fax: 01-712 12 00-20DW
Mobil: 0664-14 47 947

RegioJet-Garnitur am Hauptbahnhof Wien (. jpg )

Maße Größe
Original 4032 x 3024 3,6 MB
Medium 1200 x 900 178,3 KB
Small 600 x 450 49,2 KB
Custom x