07.02.2018

Österreich: Ausreichend Gasreserven für den Winter vorhanden

Kurztext (269 Zeichen)Plaintext

Gas gewährleistet auch im letzten Drittel der Heizperiode die Versorgungssicherheit. Die kommenden frostigen Tage lassen einen Anstieg des Erdgasverbrauchs erwarten. Die Speicher sind aktuell zu rund 44 Prozent befüllt.

Pressetext (5118 Zeichen)Plaintext

Gas gewährleistet auch im letzten Drittel der Heizperiode die Versorgungssicherheit. Die kommenden frostigen Tage lassen einen Anstieg des Erdgasverbrauchs erwarten. Die Speicher sind aktuell zu rund 44 Prozent befüllt.

Wien, im Febraur 2018. - Zu Beginn des letzten Drittels der Heizperiode, am Höhepunkt des heurigen Winters, sind die Gasspeicher in Österreich zu rund 44 Prozent gefüllt. Mag. Michael Mock, Geschäftsführer des Fachverbands der Gas und Wärmeversorgungsunternehmungen (FGW): „Gas gehört zu den sichersten und zuverlässigsten Energieträgern. Die Gasspeicher sind ausreichend gefüllt. Täglich kommen zudem weitere Gasmengen nach Österreich. Die Versorgung der Österreicherinnen und Österreicher sowie der Industrie ist über die aktuellen Kältetage hinaus gesichert.“

Vor der Heizperiode: Acht Milliarden Kubikmeter gespeichert
Zu Beginn der Heizperiode waren mehr als acht Milliarden Kubikmeter Gas in Österreichs Gasspeichern eingelagert. Dies entspricht etwa einem Jahresbedarf. In einem durchschnittlichen Jahr verbrauchen Gaskunden und Kraftwerksbetreiber zwischen sieben und acht Milliarden Kubikmeter Gas.
Die Speicher in Österreich sind im internationalen Vergleich sehr gut ausgebaut: Zu den leistungsfähigen Gasspeichern zählen die von der RAG betriebenen Erdgasspeicher Haidach, 7Fields, Puchkirchen/Haag, Aigelsbrunn, Haidach 5 und Nussdorf/Zagling sowie die OMV Erdgasspeicher Schönkirchen und Tallesbrunn. Gemeinsam können sie knapp neun Milliarden Kubikmeter Erdgas einspeichern.
Darüber hinaus ist Österreich an wichtige internationale Gasleitungen angebunden. Über diese Leitungen gelangen täglich große Gasmengen nach Österreich, die auch wichtig für die Versorgung unserer Nachbarländer, wie etwa Deutschland oder Italien, sind.

Auch im Krisenfall zuverlässig
Durch die Weitsichtigkeit der Gaswirtschaft wurde vor einigen Jahren auch die Umkehr der Fließrichtung von Gas ermöglicht. Daher kann Gas im Krisenfall nicht nur in der gewohnten Richtung von Osten nach Westen fließen, sondern auch von den Speichern in Oberösterreich und Salzburg Richtung Wien. Damit ist Gas auch dann zuverlässig, wenn andere Energieträger auslassen: Etwa wenn Flüsse Niedrigwasser führen und die Stromproduktion gedrosselt ist, oder dann, wenn andere Erneuerbare aufgrund der Witterungsbedingungen keine Energie erzeugen können.
Für Mag. Michael Mock ist Gas als Garant für Versorgungssicherheit, Leistbarkeit, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit ein unverzichtbarer Baustein für die Klima- und Energiestrategie. Gerade durch die zukünftig steigenden Mengen von erneuerbarem Grünen Gas im Gasnetz kann ein entscheidender Beitrag zur Erreichung der Klimaziele geleistet werden.

Über Erdgas
Erdgas nimmt in der umweltbewussten Energieversorgung eine Schlüsselrolle ein: Die Energie der Zukunft lässt sich effizient und komfortabel fürs Heizen, die Warm-wasserbereitung, Kälte- und Stromerzeugung und als Kraftstoff für Automobile einsetzen. Erdgas verbrennt ohne Feinstaub und Partikel und ist damit der emissionsärmste fossile Energieträger. Er eignet sich hervorragend als Ersatz für Benzin oder Diesel, die höhere Umweltbelastungen verursachen.

Rückfragehinweise
Fachverband der Gas- und Wärmeversorgungsunternehmungen (FGW)
Mag. Michael Mock
Geschäftsführer
mock@gaswaerme.at
Tel.: +43/1/513 15 88-13
www.gaswaerme.at

Wiener Stadtwerke Holding AG
DI Peter Weinelt
Vorstandsdirektor
peter.weinelt@wienerstadtwerke.at
Tel: +43/1/531 23-30001
www.wienerstadtwerke.at

 

Kontakt

Foggensteiner Public Relations GmbH
3., Beatrixgasse 32
Tel.: 01-712 12 00
Fax: 01-712 12 00-20DW
Mobil: 0664-14 47 947

(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x