04.10.2018

Gas weiterhin ein zuverlässiger und kostengünstiger Energieträger

Gas weiterhin ein zuverlässiger und kostengünstiger Energieträger

Zu dieser Meldung gibt es: 2 Bilder

Kurztext (292 Zeichen)Plaintext

Während die Kosten für feste Brennstoffe wie Kohle oder Holz zuletzt deutlich gestiegen sind, dämpft der gesunkene Gaspreis die Inflation in Österreich. Denn Gas ist zum Beginn der Heizperiode der günstigste Energieträger.

Pressetext (2923 Zeichen)Plaintext

Während die Kosten für feste Brennstoffe wie Kohle oder Holz zuletzt deutlich gestiegen sind, dämpft der gesunkene Gaspreis die Inflation in Österreich. Denn Gas ist zum Beginn der Heizperiode der günstigste Energieträger.

Wien, 4. Oktober 2018. - Viele Österreicherinnen und Österreicher mussten im Sommer tiefer in die Tasche greifen, wenn sie sich mit Holz, Kohle oder Heizöl zum Heizen eingedeckt haben. Denn diese Haushaltsenergie ist im Jahresvergleich im August laut Verbraucherpreisindex der Statistik Austria zum Teil drastisch gestiegen: So haben die Preise bei Heizöl um 24,3 Prozent zugelegt, Kosten für feste Brennstoffe wie Holz oder Kohle sind um 8,5 Prozent gestiegen. Die Strompreise blieben mit einem Plus von 0,1 Prozent fast unverändert. Einzig Erdgas wurde in der untersuchten Periode billiger – und zwar um 5,7 Prozent.

DI Peter Weinelt, Obmann des Fachverbands Gas Wärme (FGW) und stellvertretender Generaldirektor der Wiener Stadtwerke sagt: „Diese Entwicklung ist aus Sicht von einer Million Gaskunden in Österreich sehr erfreulich. Heizen mit Gas ist nicht nur im laufenden Betrieb kostengünstig und bequem. Heizen mit Gas ist vielmehr auch im Vollkostenvergleich des Heizkostenvergleiches der Österreichischen Energieagentur aktuell am günstigsten. Deshalb ist es auch wenig überraschend, dass wieder mehr Menschen mit dem sauberen und zuverlässig verfügbaren Gas heizen wollen.“
 
Gas: Bestpreis beim Vollkostenvergleich
Im aktuellen Heizkostenvergleich der Österreichischen Energieagentur (AEA) vom August 2018 ist Gas-Brennwert in allen drei untersuchten Kategorien der günstigste Energieträger: sowohl im unsanierten und im sanierten Gebäudebestand als auch im Neubau.
Bei diesem Vollkostenvergleich stellen die Spezialisten der Österreichischen Energieagentur alle Investitionskosten, Wartungs- und Instandhaltungskosten und auch die Heizkosten einander gegenüber. Damit bekommen die Konsumenten einen genauen Überblick über den mit einem Heizungssystem verbundenen finanziellen Aufwand.
„Mit unserem in Österreich hervorragend ausgebauten Gasleitungsnetz und unseren leistungsfähigen Gasspeichern sind die Gaskunden jetzt unmittelbar vor Beginn der Heizperiode auf der sicheren Seite“, sagt Weinelt.

Über Gas
Gas nimmt in der umweltbewussten Energieversorgung eine Schlüsselrolle ein: Die Energie der Zukunft lässt sich effizient und komfortabel fürs Heizen, die Warmwasserbereitung, Kälte- und Stromerzeugung und als Kraftstoff für Automobile einsetzen. Gas verbrennt ohne Feinstaub und Partikel und ist damit der emissionsärmste fossile Energieträger. Mit Biomethan aus biogenen Reststoffen, synthetischem Methan (SNG) aus erneuerbaren Stromquellen und Wasserstoff bietet Gas auch grüne Alternativen.

Rückfragehinweis
Fachverband Gas Wärme (FGW)
Mag. Michael Mock
Geschäftsführer
mock@gaswaerme.at
Tel.: +43/1/513 15 88-13
www.gaswaerme.at
Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

2 598 x 1 732
Heizkostenvergleich thermisch unsaniertes Gebäude
612 x 474

Kontakt

Foggensteiner Public Relations GmbH
3., Beatrixgasse 32
Tel.: 01-712 12 00
Fax: 01-712 12 00-20DW
Mobil: 0664-14 47 947

Gas weiterhin ein zuverlässiger und kostengünstiger Energieträger (. jpg )

Maße Größe
Original 2598 x 1732 1,7 MB
Medium 1200 x 800 100,1 KB
Small 600 x 400 45,2 KB
Custom x