Meldungsübersicht
Der Architekt Johannes Baar-Baarenfels setzt im Zentrum der bulgarischen Hauptstadt Sofia ein Zeichen des Aufbruchs: Mit drei filigranen Glaskuppeln transformiert er das ehemals einschüchternde, stalinistische Ensemble zu einem Ort der Geschichte und schafft damit ein neues öffentliches Bewusstsein.
Kulturminister Josef Ostermayer besuchte im Rahmen der Biennale in Venedig die Ausstellung des Architekten Johannes Baar-Baarenfels. Seine Arbeit zum Palais Rasumofsky ist von 7. Juni bis 23. November in Venedig im Palazzo Bembo zu sehen.
Der Wiener Architekt Johannes Baar-Baarenfels wurde für die Neugestaltung des Palais Rasumofsky von den Kuratoren der Biennale nach Venedig eingeladen. Der Umbau ist ein Vorzeigeprojekt für eine zeitgemäße Architektur auf dem neuesten Stand der Technik im Spannungsfeld mit dem Denkmalschutz.
Alle Einträge wurden geladen.

Willkommen

in unserem Online-Presse-Center für Medien und Journalisten mit allen aktuellen Pressemeldungen und Downloads.


Kontakt

Mag. Alexander Foggensteiner
Eigentümer & Geschäftsführer
foggensteiner Public Relations GmbH
Beatrixgasse 32
1030 Wien
 
Telefon: +43-1-712 12 00
Fax: +43-1-712 12 00-20
Mobil: +43-664-14 47 947


Top Meldungen

Wiener Architekt baut neues Wahrzeichen für Sofia
      
Der Architekt Johannes Baar-Baarenfels setzt im Zentrum der bulgarischen Hauptstadt Sofia ein Zeichen des Aufbruchs: Mit drei filigranen Glaskuppeln transformiert er das ehemals einschüchternde, stalinistische Ensemble zu einem Ort der Geschichte und schafft damit ein neues öffentliches Bewusstsein.

Kulturminister besucht Architekten bei Biennale in Venedig
      
Kulturminister Josef Ostermayer besuchte im Rahmen der Biennale in Venedig die Ausstellung des Architekten Johannes Baar-Baarenfels. Seine Arbeit zum Palais Rasumofsky ist von 7. Juni bis 23. November in Venedig im Palazzo Bembo zu sehen.

Wiener Architekt zur Biennale nach Venedig eingeladen
      
Der Wiener Architekt Johannes Baar-Baarenfels wurde für die Neugestaltung des Palais Rasumofsky von den Kuratoren der Biennale nach Venedig eingeladen. Der Umbau ist ein Vorzeigeprojekt für eine zeitgemäße Architektur auf dem neuesten Stand der Technik im Spannungsfeld mit dem Denkmalschutz.